Kartoffeln im Schnee

Erinnert sich noch jemand an den Witz aus den achtziger Jahren, bei dem eine Rechenaufgabe zum bäuerlichen Gewinn beim Verkauf von Kartoffeln durch verschiedene Schulformen und Jahrzehnte beschrieben wurde und der damit endetet, dass Gesamtschüler das Wort „Kartoffeln“ unterstreichen und mit ihrem Tischnachbarn diskutieren sollten?

Gestern habe ich einen Artikel in der Welt online mit dem Titel „Den Begriff ‚dividieren‘ versteht kaum noch ein Schüler“ gelesen, bei dem es um einen Erfahrungsbericht zur schulischen Sprachförderung der Stadt Hamburg ging. Und es wundert mich nicht, dass  „es vielen Schülern schwer (fällt), die Fachsprache in Fächern wie Geschichte, Mathematik oder Physik anzuwenden.“ Ich erlebe in in der hiesigen Gesamtschule, dass Biologie, Chemie und Physik im Fach „NW“ zusammengefasst werden. Und genauso kryptisch wie die Bezeichnung „NW“ bleibt für die Schüler der Unterstufe der Mischmasch aus zwei Wochen Hund, drei Wochen experimentieren mit PH-Papier, zwei Wochen spielen mit Prismen und vier Wochen menschliche Verdauung mit Lungenfunktion (Häh?).

Ähnlich verhält es sich mit „GL“, immerhin steht auf dem Buch „Gesellschaftslehre“, in der Erdkunde, Politik und Geschichte zusammengefasst wurden. Aus mir unbekannten Gründen erfolgt in der selben Woche die Lernzielkontrolle zum Mittelalter (viel Ritter/Burgen/Burgfräulein, ein wenig Hanse, ein wenig Markt, dekoriert mit Handwerk und Gauklern) und die gleichzeitige Vorstellung des Referats zum Thema „Vulkane“. Die fachliche Verwirrung der Kinder ist grenzenlos und oft ernte ich für die Frage „was macht ihr denn gerade in Geschichte“ ein ratloses Kopfschütteln, gefolgt von der Aufklärung darüber, dass man heute nicht mehr „Geschichte“ sagt…

Heute Morgen gingen drei Siebtklässler des lokalen Erzbischöflichen Gymnasiums hinter mir und freuten sich über den Zentimeter Schnee, der über Nacht gefallen war.

Schüler 1: „Mehr Schnee wäre mir lieber, so dreißig Zentimeter wären cool.“

Schüler 2: „Dreißig Zentimeter, das ist ja nicht mal´n Meter!“

Schüler 3: „Stimmt, nur ein halber.“

Schüler 1: „Ja, ein halber Meter reicht nicht für schneefrei.“

img_4461