Kleiner Feigling

„…Un dann zwei bess drei Bonmots drop hätt,
gemäßigt kritisch bis verschmitzt kokett he he!
Auf Wunsch französisch singend durch de Nas
Kröff ich üch bess zum Ahnschlaach en den Arsch
Sulang de Kass stemp wööt ich nit ens ruut
Mir jing et joot als Kleinkunst-Prostitut Pardong.“
Pardong, BAP

Am Wochenende war ich auf einer Karnevalssitzung. Sechs Stunden Programm mit viel Musik und der überschaubaren Anzahl von drei Rednern. Ich würde gerne etwas gutes über die Redner berichten, gelungene Witze loben und bissigen Humor hervorheben. Immerhin sind zwei dieser Redner aus Funk und Fernsehen überregional bekannt.

Leider waren alle drei in der Hinsicht eher Ausfälle. Dafür gab es dumpfes Trump-Bashing auf unterstem Niveau. Da das nicht reichte, bekam auch Boris Johnson kübelweise Mist ab. Ein kleiner Wortwitz zu A. Scheuer und eine eindringliche Warnung vor der AfD rundeten das gemeinschaftliche Abarbeiten an politischen Themen ab.

Dafür kam dann noch ein wenig Konsumkritik und eine gute Portion Klimawandel obendrauf. Aber diese Portion kam völlig humorlos daher. Vielmehr blickte der Herr Redner dem Publikum tief in die Augen und beschwor eindringlich die Notwendigkeit der Änderung. Ob er die 250 Auftritte der Session mit dem Radel erledigt oder nicht doch eher mit viel PS, ließ er unerwähnt. Immerhin hat er zuhause Solar, seit Jahren schon!

In meinem Beitrag Marieche danz habe ich das Thema im letzten Jahr bereits einmal aufgegriffen. Mir fallen auf Anhieb viele Themen ein, mit denen man als Büttenredner die hiesige Politik ganz subtil am Nasenring durch die Arena führen könnte. Dafür braucht man gar nicht nach England oder über den großen Teich zu kotzen.

Die Büttenrede geht übrigens auf eine mittelalterliche Sitte zurück, bei der der einfache Mann im Karneval die Herrschenden ungestraft kritisieren durfte. Tempi passati!

E01A1103-A95B-4241-853E-44E4AE6C536F_1_201_a