die leidige Kultur

Als ich gestern im Weihnachtsvorspiel einer Flötenklasse saß, wurde als letztes Stück von allen Kindern gemeinsam "Alle Jahre wieder" angestimmt. Das Spiel in einer großen Gruppe ist schwer, jedes Kind hielt sich tapfer an seine Noten, aber ein gemeinsames Lied wurde nicht daraus. So setzte sich die Leiterin der Musikschule ans Klavier und forderte die … die leidige Kultur weiterlesen

draußen bleiben

Gelegentlich, wenn Beistand von oben akut benötigt wird oder, einfach so im Vorübergehen, weil es nicht schadet innerlich einzukehren, zünde ich in der katholischen Kirche eine Kerze an. Das ist ein Brauch, der in meiner religiösen Sozialisation zwar kein Bestandteil war, aber als Kölner Kind ist man ja praktisch ab Geburt ein Stück weit katholisch. … draußen bleiben weiterlesen

Der Möllemann-Chip

Als ich kürzlich (eher unfreiwillig) eine kleine Hotel-Gästeseife ans Waschbecken legte, wurde mir plötzlich bewusst, wieviel weniger Müll und Transportaufwand feste Seife verursacht. Ich überlegte, wann eigentlich die Flüssigseife flächendeckenden Einzug in unsere Wohnung gehalten hat. Ich erinnere mich an Werbung aus den Siebzigerjahren, die mit einem fast atemlosen duschdas-duschdas-duschdas unterlegt war, an Litamin, dessen … Der Möllemann-Chip weiterlesen

Morgenstund

Zeitumstellung, Phase des Irrsinns. Hat man Kinder oder Haustiere zu versorgen, beginnt mit der Normalzeit (Winterzeit) der Tag früher und der Abend später. Da gelüstet es den Haustieren mitten in der Nacht nach Frühstück und die Kinder fragen bereits am Nachmittag, was es denn zum Abendessen gibt. Mit anderen Worten: mein Tag begann um kurz … Morgenstund weiterlesen

Wir haben die Wahl

Als ich vor etwa fünf Jahren einen kleinen Artikel über privat Hühnerhaltung in der Stadt las, standen meine Gedanken nicht mehr still. Es dauerte noch ein Jahr, bis ich meine Familie (und letztlich auch mich selbst) davon überzeugt hatte, dass auch in unserem Reihenhausgarten Hühnerhaltung möglich sei und die ersten fünf gefiederten Damen bei uns … Wir haben die Wahl weiterlesen

Schrikdraat

Ich erinnere mich, dass in den ersten Jahren in Süditalien der Strom häufiger ausfiel. Wenn wir dann plötzlich beim Abendessen im Dunklen saßen, schlug der Onkel mit wichtigem Gesicht mehrmals mit der flachen Hand gegen die Wand und sagte, dass der Strom so schneller wieder angeschaltet würde, weil er dem Mann im Elektrizitätswerk jetzt Bescheid … Schrikdraat weiterlesen